Juri Lebedev

Juri Lebedev, gebürtiger St. Petersburger, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 6 Jahren in dem ältesten Knabenchor namens „Michail Glinka“. Am St. Petersburger Konservatorium studierte er Dirigieren, Klavier und Komposition bei Prof. Ilya Musin, Prof. Alexander Titov und Prof. Alexander Serow. Seine Studien als Kapellmeister rundete er an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Prof. N. Pasquet und Prof. A. Kahlert ab.

Wertvolle Erfahrungen sammelte er neben seinem Studium in St. Petersburg bei Dirigenten wie Ewgeni Mrawinski, Valéry Gergiev, Yuri Temirkanov, Mariss Jansons und später in Deutschland bei Prof. George Alexander Albrecht,  Prof. Prof. Rolf Reuter, Wolf-Dieter Hauschild, Claus Peter Flohr und Klaus Arp.

Die Anerkennung erfolgte nach seinen gewürdigten Teilnahmen an internationalen Dirigentenwettbewerben in Besancon (Frankreich), in Hilversum (Holland, „Kirill Kondrashin“) in Douae (Frankreich)  sowie dem S. Prokofiev Wettbewerb, nach welchem ihm die Stelle als Dirigent des Staatlichen Symphonieorchesters angetragen wurde.

Als Dirigent stand er am Pult der Weimarer Staatskapelle, der Hamburger Symphoniker, der Jenaer Philharmonie, der Erfurter Philharmonie, der Thüringen Philharmonie, des Pécs Symphony Orchesters, des Hilversum Radio Symphonie Orchesters, des Staatlichen Akademischen Orchesters St. Petersburg.

Juri Lebedev engagiert sich stark für den musikalischen Nachwuchs. Unter seiner Leitung gewann das Orchester des Musikgymnasiums Schloss Belvedere Weimar den ersten Preis beim 6. Deutschen Orchesterwettbewerb in Osnabrück im Mai 2004. Als Leiter eines vierhundertköpfigen Orchesters trat er beim 2. Orchestertreffen 2008 der Thüringen Musikschulen auf.

Im Jahre 2006 übernahm Juri Lebedev die Leitung des Landesjugorchesters Thüringen, mit dem er zahlreiche Auslandstourneen unternahm.

Als Operndirigent trat er an verschieden Theatern Deutschlands und Russlands in Erscheinung. 2008 übernahm er am Deutschen Nationaltheater Weimar die musikalische Leitung der Oper „A Midsummer Night´s Dream“ von B. Britten und die musikalische Leitung der Oper „Die Dorfsängerinnen“ von V. Fioravanti am Theater Erfurt.

2005 leitete Juri Lebedev das Universitätsorchester Leipzig mit den Konzerten im Gewandhaus Leipzig.

An der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar ist er als Dozent im Fach Partiturspiel tätig. Juri Lebedev ist Stipendiat der Otto-Benecke-Stiftung und Rotary International.