Semesterkonzert am 8. Februar 2015 - LVZ vom 10.02.2015

"(...) Eine so wunderbar musizierte Ouvertüre zu Engelbert Humperdincks Oper 'Hänsel und Gretel' muss man erst einmal hinlegen: Schon der heikle Beginn mit den exponierten Hörnern gelingt märchenhaft schön. In den sieben ausgewählten Liedern aus Gustav Mahlers 'Des Knaben Wunderhorn' offenbart sich eine weitere Stärke des studentischen Klangkörpers: Ganz achtsam reagiert er auf die Fingerzeige seines Leiters Raphael Haeger, der mit umsichtigem Schlag die Balance hält und somit einen sachten wie gefühlvollen orchestralen Grund legt für die großartigen Solisten Isabelle Voßkühler (Sopran) und Diogo Mendes (Bariton).
(...) Nach der Pause bringen die Streicher die Mahlersche Sachtheit aus dem ersten Teil mit in Antonin Dvoraks Achte Sinfonie D-Dur op. 88, schon in deren ersten Satz und erst recht ins Adagio. Wenn Streicher, Holz und Blech auch zu herrlich kraftvoller Energie zusammenfinden, so suchen doch gerade die Pianissimo-Momente im Adagio und im Schlusssatz ihresgleichen: Spannungsgeladene, entrückte Bögen zieht das Leipziger Universitätsorchester da. Dann wird es mucksmäuschenstill im fast ausverkauften Saal, im ansonsten lebhaften jungen Publikum, das gern auch erst Sekunden vor Konzertbeginn auf seinen Platz huscht und begeistert zwischen den einzelnen Sätzen applaudiert.
Nach dem herrlichen Finale wird nicht nur stürmisch geklatscht, sondern herzlich gejohlt und gejubelt"
Birgit Hendrich