Eva Kroll

In Berlin geboren und aufgewachsen, begann sie ihre musikalische Ausbildung schon im frühen Kindesalter im Rundfunk-Kinderchor und erhielt mit 5 Jahren bereits ihren ersten Unterricht in Blockflöte und Klavier. 2010 absolvierte sie ihr Abitur am Spezialgymnasium für Musik Georg-Friedrich-Händel in Berlin-Friedrichshain.
Im Jahre 2004 begann sie die studienvorbereitende Ausbildung an der Musikschule Paul Hindemith im Hauptfach Klarinette bei Jürgen Kupke. Weiterhin erhielt sie dort die Möglichkeit, sich in den Fächern Klavier, Gehörbildung sowie Dirigieren fortzubilden.
Zahlreiche Konzerttourneen verschiedenster Orchester und Kammerensembles führten sie schon früh in diverse europäische und internationale Länder. Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, unter anderem auch dem Bundeswettbewerb Jugend Musiziert, bei welchen sie auch die Sonderpreise einer CD-Produktion beim rbb, sowie ein Solokonzert in Prag mit der Prager Kammerphilharmonie gewann.
Im Jahre 2011 begann sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig bei Prof. Wolfgang Mäder, welches sie nun, nach einem erfolgreich abgeschlossenen Bachelor, im Master weiterführt.
In Berlin nimmt sie aktiv an der Kulturszene der zeitgenössischen Musik teil und spielt Uraufführungen in zahlreichen Festivals für aktuelle Musik. Sie war Fördermitglied der Louis-Pradé-Stiftung für mehrere Jahre und ist sowie mit ihrem Duo Clarissima, als auch mit ihrer Duopartnerin Karine Terterian Stipendiatin des Vereins „Live Music Now – Yehudi Menuhin“ e.V. Leipzig.
Des Weiteren gewann sie im Sommer 2015 eine Förderung durch das Deutschlandstipendium. Musikalische Impulse erhielt sie unter anderem bei Sabine Meyer, Reiner Wehle, Thomas Holzhäuser, Sharon Kam und Jörg Widmann.

Anna-Lena Zenner

Anna-Lena Zenner, geboren 1993 im saarländischen Saarlouis, begann im Alter von 7 Jahren mit dem Violinspiel bei Pamela Buell-Hussinger. Später wurde sie von dem Vengerov-Studenten Özcan Ulucan unterrichtet. Mit 10 Jahren wechselte sie auf die Viola und gab ihr Debüt im saarländischen Rundfunk erstmals als Solistin.
2014 wurde sie als Jungstudentin an der Hochschule für Musik Saar bei Prof. Jone Kaliunaite aufgenommen und wurde kurze Zeit später Stipendiatin der Stiftung Musikleben Hamburg, die ihr eine alte französische Viola aus dem Jahre 1776 zur Verfügug stellte. Anna-Lena ist außderdem mehrfache 1. Preisträgerin der Wettbewerbs Jugend musiziert.
Nach ihrem Abitur 2011 setzte sie ihr Bachelorstudium in der Klasse von Prof. Barbara Westphal an der Musikhochschule Lübeck fort. Ein Erasmus Stipendium ermöglichte ihr 2014 ein einjähriges Studium am Conservatoire de Musique et Danse Lyon bei Prof. Francoise Gneri.
Im darrauffolgenden Jahr erlangte sie einen Platz im Gustav-Mahler-Jugendorchester, wo sie mit Herbert Blomstedt zusammenarbeiten durfte. Konzertreisen führten sie durch Europa, Südamerika, Kanada und Indien.
Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Maxim Vengerov, Ivry Gitlis, Heidi Castleman, Jean Sulem, Hariolf Schlichtig und Roland Glassl. Mit ihrem 2015 gegründeten Marsyas Quartett kann sie ihre Begeisterung für die Kammermusik mit Prof. Heime Müller (ehem. Artemis Quartett) als Mentor zum Ausdruck bringen.
Nach ihrem erfolgreichen Bachelorabschluss im Juni 2016 nahm sie im Oktober ihr Masterstudium in der Klasse von Prof. Erich Krüger und Prof. Ditte Leser an der Franz-Liszt Musikhochschule Weimar auf.
Seit einigen Jahren spielt Anna-Lena auf ihrem eigenen Instrument, einer alten italienischen Viola von Paulus Castello aus dem Jahre 1778.