Izabela Kaldunska

Izabela Kaldunska wurde 1990 in Danzig in Polen geboren. Sie begann das Violinspiel im Alter von sieben Jahren. Im Juli 2009 schloss sie ihr Studium bei Prof. Malgorzata Skorupa an der Musikschule Danzig mit Auszeichnung ab.

Sie gewann sowohl als Solistin als auch in der Kammermusik zahlreiche Preise bei nationalen Wettbewerben in Polen. Dazu zählen zum Beispiel der 10. und 11. Century Music Wettbewerb für junge Interpreten in Warschau, der 5. Witold Lutoslawski Wettbewerb in Warschau, der 32. Kammermusikwettbewerb in Breslau, der 3. Irena Dubinska Violin-Wettbewerb in Lódz und viele andere.

Zur Perfektion ihrer technischen und künstlerischen Fähigkeiten nahm Izabela Kaldunka an zahlreichen Meisterkursen in verschiedenen Ländern bei Professoren wie Andrzej Kulka, Walenyna Jakubowska, Fulvio Leofreddi, Sergey Krachenko, Andrzej Gebski, Sylvie Gazeau, Marek Szwarc, Michal Grabatczyk, Jerzy Hazuka, Thanos Adamopoulos und Dorota Sosnowska teil.

In ihrer noch jungen Karriere konzertierte sie bereits in Polen, Schweden, Portugal, Frankreich, Österreich und Deutschland. Als Solistin trat sie mit der Sinfonietta Gedanensis unter der Leitung von Elzbieta Wiesztordt und Monika Stefaniak auf.

Mittlerweile studiert sie in der Klasse von Prof. Baldini an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig.

Sie erhält das G. D. Fahrenheit Stipendium aus Gdansk für herausragende polnische Studenten sowie ein Stipendium des Freundeskreises der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig.

Mit dem Leipziger Universitätsorchester präsentiert sie sich mit Schostakowitschs Violinkonzert op. 77 in a-moll erstmals im Gewandhaus zu Leipzig.