Philipp Wenger

Philipp Wenger, 1980 in Würzburg geboren, erhielt seinen ersten Violinunterricht mit 6 Jahren. Bereits mit 12 Jahren wurde er in die bayerische Frühförderklasse der Hochschule für Musik in Würzburg aufgenommen und studierte dort bei Prof. Conrad von der Goltz. Anschließend studierte Philipp Wenger bei Prof. Grigory Zhislin in Würzburg und bei Prof. Antje Weithaas an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin. Im Jahre 2002 wechselte er zu Lothar Strauß (1. Konzertmeister Staatskapelle Berlin) an die Hochschule für Musik "Felix Mendelssohn-Bartholdy" nach Leipzig.

Philipp Wenger war 1. Bundespreisträger beim Wettbewerb "Jugend musiziert" und 2. Preisträger beim nationalen Violinwettbewerb "Jakob Stainer" (1. Preis wurde nicht vergeben). Außerdem war er Preisträger bei der Deutschen Stiftung Musikleben in Hamburg. Er absolvierte Meisterkurse bei Thomas Brandis, Menahem Pressler, Hans-Heinz Schneeberger, Stephan Piccard, Wolfgang Marschner, Igor Ozim und folgte einer Einladung der Juilliard-School New York zu einem Sommercamp nach Vermont.

Philipp Wenger konzertierte bei verschiedenen Festivals im In- und Ausland, so zum Beispiel bei den internationalen Musiktagen in Koblenz, beim internationalen Musikfestival in Peking (China) und ist regelmäßig Gast beim Kammermusikfestival Suomussalmen in Finnland. In der Spielzeit 2003/2004 war Philipp Wenger Akademist der 1. Violinen bei der Staatskapelle Berlin. Seit der Spielzeit 2004/2005 ist Philipp Wenger als 1. Konzertmeister beim Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Mainz verpflichtet. Aushilfsweise arbeitete er mehrfach als 1. Konzertmeister bei den Berliner Symphonikern.

Philipp Wenger spielt eine Violine von Niccolo Gagliano aus dem Jahre 1744, die ihm die Aachener und Münchener Versicherung zur Verfügung stellt.