Wassily Gerassimez

Wassily Gerassimez, Sohn einer deutschen Musikerfamilie, wurde 1991 in Essen geboren und erhielt im Alter von 5 Jahren Violoncello Unterricht. Es unterrichtete ihn Mechthild van der Linde in Dortmund und schließlich 2002 Prof. Gotthard Popp an der Musikhochschule Düsseldorf als Jungstudent. 2006 wechselte er an die Musikhochschule Frankfurt, zu Prof. Michael Sanderling. Seit 2008 wird er von Prof. Peter Bruns an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig unterrichtet.

Der junge Musiker gewann bereits zahlreiche nationale und internationale Preise: 2002 erhielt er den Ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb für Violoncello in Liezen (Österreich) und 2005 den Ersten beim Internationalen Dotzauer Wettbewerb für Violoncello in Dresden. Beim Wettbewerb "Jugend musiziert" wurden ihm bisher 15 Erste Preise verliehen in den Kategorien Kammermusik, Duo und Solo. So gewann er 2004 und 2010 in der Wertung für Violoncello Solo auf Bundesebene den 1. Preis mit Höchstpunktzahl und Sonderpreis. 

2006 wurde er zusammen mit seinen zwei Brüdern mit dem Aalto Preis in Essen ausgezeichnet.

Wassily Gerassimez machte wiederholt Rundfunkaufnahmen für den WDR und den SWR. 2005 spielte er als Solist bei den Schwetzinger Festspielen mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und trat ebenfalls mit der Neubrandenburger Philharmonie, sowie dem Konzerthausorchester Berlin 2009 auf.

Er konzertierte auch in Monaco und Österreich und trat bei dem Musikfestival „ The Next Generation III“ auf, 

2007 beim Schleswig Holstein Festival, 2009 bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und 

beim Zermatt Festival. 

Als mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds stellt ihm die Deutsche Stiftung Musikleben seit 2003 leihweise ein Instrument zur Verfügung, derzeit spielt er ein Violoncello von Georges Chanot, Paris um 1840, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.