Juyoung Park

Juyoung Park wurde 1990 in Seoul geboren. Mit vier Jahren begann er Klavier zu spielen und lernte auch Violine, Orgel und Komponieren. Im Alter von 13 Jahren debütierte er mit Chopins Klavierkonzert Nr. 1 beim Moskauer Philharmonischen Orchester und gewann im selben Jahr den Ersten Preis beim Music Journal Composition Concour. Ab da an war ihm klar, dass er eine internationale Pianistenkarriere einschlagen will.

Im Jahr 2009 schloss Juyoung die Seoul Arts High School mit Bestnoten und der höchstmöglichen Auszeichnung ab. Anschließend studierte er als Vollstipendiat an der renommierten Manhattan School of Music bei Phillip Kawin und Horacio Gutierrez und erlangte dort seinen Bachelor- und Masterabschluss. 

Juyoung hat zahlreiche Soloabende in Südkorea, Deutschland, Belgien, Frankreich, der Schweiz und den USA gegeben. Nach seinem Debüt beim Moskauer Philharmonischen Orchester konzertierte er mit dem Seoul Philharmonic Orchestra, der Schlesischen Philharmonie, dem Dae-gu Symphony Orchestra und dem Orchestre Philharmonique de Radio France in der Pariser Opéra-Comique.

Juyoung erhielt Einladungen vom New Paltz International Piano Festival, dem Menuhin Festival Gstaad in der Schweiz und dem Fontainebleau Festival in Frankreich. Er trat bei der Chopin-Gesellschaft Lyon auf, im Harvard University Club, bei der Fontainebleau Festival Gala in New York und auf Schloss Fontainebleau in Frankreich. Höchste Auszeichnungen erwarb er unter anderem beim Internationalen Long-Thibaud-Crespin-Wettbewerb 2012, dem Internationalen Chopin-Wettbewerb der USA und beim Jacob Flier Piano Competition. 2015 erhielt er den Ersten Preis der Maurice Ravel Fondation sowie den Harold und Helene Schonberg-Pianistenpreis.

Juyoung lebt derzeit in Leipzig und vervollkommnet seine Studien in der Meisterklasse von Prof. Markus Tomas.